Über uns

CONFUEGO. Das sind knapp 33 Sängerinnen und Sänger im Alter von 23 bis 76, die sich der a cappella Musik verschrieben haben. Seit über 7 Jahren treffen wir uns Donnerstagabends, um gemeinsam zu singen und uns musikalisch weiter zu entwickeln.

WIR BRENNEN FÜR A CAPPELLA POP, ROCK UND JAZZ.

Unser Repertoire ist abwechslungsreich und bunt gemixt: von Pop, Rock und Jazz ist alles dabei. Einzige Bedingung: a cappella muss es sein! Wir erzeugen alle Sounds mithilfe unserer Stimmen. Dabei ist unser Name Programm: „Mit Feuer“ präsentieren wir sowohl neue Hits als auch Chart-Klassiker. Besonderen Wert legen wir hierbei auf die Qualität der Stückauswahl. Wir wählen komplexe, bis zu zehnstimmige Arrangements von Top-Arrangeuren aus der ganzen Welt. Immer wieder bilden sich für unsere Konzerte zudem solistisch besetzte Ensembles aus den Reihen des Chores. Hierbei können sich einzelne Stimmen auch außerhalb des Gesamtchores von ihrer besten Seite zeigen.

Als gemeinnütziger Verein und Mitglied des Chorverbandes Dieburg mischen wir auf verschiedenen Festen, Chorfestivals und Veranstaltungen mit. Immer im Blick behalten wir zudem unsere eigenen Projekte, die in gemeinsamer Zusammenarbeit kreativ gestaltet und organisiert werden. Mittlerweile haben wir insgesamt 7 Konzerte präsentiert und 46 Stücke mit insgesamt 487 Seiten Noten auswendig gelernt.

CONFUEGO. DAS SIND 7 KONZERTE. 46 SONGS. ÜBER 3 STUNDEN MUSIK. 487 NOTENSEITEN.

Herzstück und von Anfang an maßgeblich an der Gestaltung sowie Ausrichtung des Chores beteiligt, ist unser musikalischer Leiter Dirk Schneider. Mit viel Engagement, immer neuen Ideen und musikalischem Know-how fordert und fördert uns Dirk. Dabei profitieren wir von seinen geschulten Ohren und seiner Leidenschaft für anspruchsvolle a cappella Arrangements. – Nicht nur in den Donnerstagsproben, auch an Chortagen und –Wochenenden feilen wir mit ihm an Klang und Rhythmus.

[su_spoiler title=“Mehr erfahren“]Um immer wieder den Blick über den Tellerrand zu werfen, besuchen wir gerne Konzerte anderer Ensembles und Vocalbands wie dem Bonner Jazzchor, The Real Group, Maybebop oder Basta. Man kann sich sicher sein: Mindestens zwei andere ConFuegos sitzen auch im Konzertsaal!
Auch die Stimmbildung kommt nicht zu kurz. Regelmäßig stehen Workshops auf dem Programm, bei denen wir uns von verschiedenen Persönlichkeiten aus der Szene coachen lassen. Ob Anders Edenroth (The Real Group), Oliver Gies (Maybebop) oder Clemens Tewinkel (Wise Guys), wir freuen uns auf Input und saugen neue Eindrücke auf wie ein Schwamm.

RÜCKBLICK.
Kennen gelernt haben wir ConFuegos uns bei der Mitwirkung eines Projektchores im Jahr 2011. Die Zusammenarbeit machte uns großen Spaß und auch das Ergebnis stieß im Publikum auf positive Resonanz. Das spornte uns an weiterzumachen und so beschlossen wir im Oktober 2012 einstimmig als eigenständiger Chor in der sangesfreudigen Dieburger Chorlandschaft mitzuwirken. Mit viel Begeisterung und Enthusiasmus wurde innerhalb von nur drei Wochen eine Satzung entworfen, ein Vorstand gewählt und die Registrierung als ConFuego e.V. abgeschlossen. Im November 2013 folgte schließlich unser erstes, eigenes Konzert unter dem Motto „a cappella Jukebox“. Seitdem hat sich einiges getan.
Wir organisierten unter dem Titel „Popheart“ (2014) ein Benefizkonzert und sammelten 2.000 Euro für die Heidrun-Seibert-Stiftung. Danach widmeten wir uns den Irrungen und Wirrungen der Liebe: „Liebe und so’n Quatsch“ (2015) kam so gut an, dass uns der MGV Münster im Sommer 2016 einlud, unser Programm in der Kulturhalle Münster mit „neuen Experten“ und „neuen Erkenntnissen“ ein zweites Mal zu präsentieren. Auch unser Weihnachtsprogramm „Endlich wieder Lametta!“ (2015) im Zirkuszelt der Thomashütte Eppertshausen sollte nicht unerwähnt bleiben. Mit und ohne Heizung verwandelten wir diese ungewöhnliche Location in einen weihnachtlichen Konzertsaal. Dem (Un)sinn des Lebens haben wir uns bei unserem Programm „C’est la vie“ (2017) gewidmet. Das Motto „Pommes oder Plätzchen? – Eine gar nicht so stille Nacht!“ (2018) erweckten wir in der Reithalle der „Großen Wiese“ in Dieburg zum Leben.

UND NUN?

Nun blicken wir trotz angespannter Corona-Situation mit Hoffnung in die Zukunft. Weitere Projekte sind  geplant und einige neue Ideen bereits in unseren Köpfen, die bereit sind, unserem Publikum präsentiert zu werden. – Wir freuen uns drauf und hoffen, dass wir bald wieder auf der Bühne stehen können!

Aktualisiert 25. August 2020

 15,063 total views,  1 views today