Rhythm&Groove mit Anne Breick #workshop

„Rhythmus? Ich? Joa… Hab ich schon… zumindest meistens… vielleicht… aaaber…“ – So oder so ähnlich startete der vergangene Sonntag in der Goetheschule Dieburg. Ganz bescheiden drückten sich die meisten von uns um die Antwort auf die Frage, ob wir denn Rhythmus hätten. Es war mal wieder Workshop-Zeit! Thema diesmal: Groove und – natürlich – Rhythmus.

So seltsam es für Nicht-Chorsänger klingen mag, selten hat man in den Chorproben wirklich genügend Zeit sich neben den Tönen, gemeinsamem Klang und Gestaltung auch mal ausgiebig rein mit dem Rhythmus eines Stückes zu beschäftigen. Wie selbstverständlich singt man Melodien, Phrasen und Silben. Die Noten geben es ja schließlich vor. Doch was man da an Figuren und Rhythmen mal ebenso zu Gehör bringt, ist oftmals äußerst komplex und auf den zweiten Blick gar nicht so selbstverständlich.

Aus diesem Grund haben wir uns eine Expertin eingeladen: Anne Breick, Dozentin an der HfMDK, Percussionistin bei Kick La Luna und vor allem eines: absolutes Groovemonster. Mit ihrer Energie und herausragenden über 30 Jahren Groove-Erfahrung führte sie locker-sympathisch durch den Tag. Ob Theorie oder Rhythmusübungen mit Boomwhackers, Besenstielen und dem eigenen Körper – jeder war mit großer Begeisterung dabei. Hierbei wurden wir musikalisch gefordert und trainierten gleichzeitig unsere Koordination. Wir begaben uns nicht nur in die Welt der Rock- und Popmusik, sondern reisten auch in ferne Länder. Afrika, Kuba, Brasilien – wir lernten eine Menge über Salsa, Samba & Co. und natürlich aus welchen Elementen Rhythmen überhaupt bestehen.

Am Ende des Tages können wir eine klare Antwort geben: Ja, wir haben ihn, den Rhythmus! – Tausend Dank, liebe Anne, für diese tolle Erfahrung und das Entdecken unseres eigenen Grooves!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.